1. Richtige Ernährung

Kaum etwas ist wichtiger für den Erhalt der Gesundheit als eine gesunde Ernährung. Eine gesunde Ernährung macht aus:

  • mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag, am besten roh, in allen Farben und Sorten
  • Milchprodukte wie Joghurt und Käse täglich
  • Fisch ein bis zweimal die Woche
  • viele pflanzliche Öle und Kohlenhydrate, darunter reichlich Hülsenfrüchte
  • bei Getreideprodukten am besten zur Vollkornvariante greifen
  • wenig Fleisch und Fett, auch auf versteckte Fette in zum Beispiel Wurst und Fertigprodukten achten
  • Salz und Zucker sparsam einsetzen
  • Lebensmittel nur so kurz wie nötig und mit wenig Wasser und Fett garen
Weiterlesen ...

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat ihre "10 Regeln" aktualisiert, in denen sie Empfehlungen gibt, wie Verbraucher sich gesund ernähren. Etliche Fachleute hatten seit geraumer Zeit eine Überarbeitung gefordert, weil sie die Regeln als überholt ansahen.
Anzeige
Die Regeln seien "auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse angepasst, sprachlich überarbeitet und konkretisiert", schreibt die DGE. In der neuen Version empfehlen die Ernährungsexperten nicht mehr, zu "reichlich Getreideprodukten sowie Kartoffeln" zu greifen. Dieser Rat zu einem ausgedehnten Kohlenhydratverzehr stand in der Kritik, da er schlimmstenfalls das Abnehmen erschwere und die Entwicklung von Diabetes begünstige.
Stattdessen betont die Gesellschaft nun, dass es besser sei, bei Getreideprodukten die Vollkornvariante zu wählen. Lebensmittel aus Vollkorn würden länger sättigen und mehr Nährstoffe enthalten als Weißmehlprodukte, schreibt die DGE. Zudem: "Ballaststoffe aus Vollkorn senken das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, Fettstoffwechselstörungen, Dickdarmkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen."